Frühere Traumberufe wie Rennfahrer oder Prinzessin sind inzwischen dem des Influencers gewichen. Natürlich ist auch dieser Wunschberuf nur mit einem gewissen Arbeitspensum realisierbar. Ein erfolgreicher Influencer muss den Anforderungen seiner Follower gerecht werden und stetig neue und spannende Inhalte teilen. Erfolgreich auf Instagram tätig zu sein, bedeutet also keineswegs nur Spaß, sondern viel Zeit und Mühe, welche es zu investieren gilt. Fake Follower sind hierfür ein einfacher Weg, die nötige Arbeit zu umgehen oder zumindest, um einen maßgeblichen Teil zu reduzieren.

Doch wie funktioniert das Ganze genau? Der Begriff Fake Follower mutiert aktuell zu einem der größten Schimpfworte der Influencerbranche und beschreibt sehr gut worum es sich dabei eigentlich handelt: Accounts, hinter denen sich keine realen Personen finden und die sich im Internet günstig erwerben lassen, um so schnell die eigene Followerzahl aufzubessern.

Gute Seiten, schlechte Seiten

Die sich daraus ergebenden Vorteile, beschränken sich dabei nicht nur auf eine Reduzierung des Aufwandes. Accounts, die eine hohe Followerzahl aufweisen, sind dadurch besonders attraktiv für mögliche Kooperationspartner.

Allerdings ist ein auf Fake Followern aufgebauter Account für Kooperationen wertlos, da die Engagementrate, also die Aktivität der Follower, nicht mit der Zahl der zusätzlich erworbenen Follower ansteigt. Auf diese Weise machen Fake Follower den Nutzen, den sie eigentlich generieren sollten zugleich wieder zunichte, da die erhoffte Reichweite für Kampagnen nicht realisiert werden kann. Was also auf den ersten Blick ein Vorteil zu sein scheint, ist schlussendlich meist der Grund, weshalb Influencer als Kooperationspartner abgelehnt werden.

Fake Follower gezielt erkennen

Für Influencer und insbesondere auch für Unternehmen, welche mit diesen zusammenarbeiten wollen, stellt sich jetzt natürlich die Frage, wie man dem Schwindel entgeht und Fake Follower rechtzeitig erkennen kann.

Natürliches Wachstum

Unnatürliches Wachstum

Diese Wachstumskurven wurden mithilfe des Monitoring-Tools von influry.com erstellt und zeigen einen natürliches Wachstum im direkten Vergleich zu einem Wachstum mit gekauften Followern. Die obere Kurve steigt langsam dafür allerdings kontinuierlich an und weist somit darauf hin, dass es sich hierbei um nach und nach erarbeitete, echte Follower handelt.

Die untere Kurve hingegen, weist eine sehr deutliche Abweichung auf. Hier steigt die Followerzahl innerhalb eines sehr kurzen Zeitraumes rapide an und deutet somit eindeutig darauf hin, dass hier mit Fake Followern nachgeholfen wurde.

Das Monitoring ermöglicht schnell und einfach festzustellen, ob, wann und auch wie viele Fake Follower von einem Influencer gekauft wurden. Auf diese Weise ist schnell und einfach ein vertrauenswürdiger Kooperationspartner für die Zusammenarbeit gefunden.