Durch den steigenden Erfolg sozialer Netzwerke, eröffnen sich viele neue Marketing Möglichkeiten. Die Rolle von Akteuren, in sozialen Netzwerken, mit einer hohen Reichweite, besser bekannt als “Influencer”, ist heutzutage wichtiger denn je.

Doch was macht einen Influencer aus? Wie kann man auf Instagram erfolgreich sein und auf diese Weise  etwas mit seiner eigenen Meinung bewirken?

Dem wollen wir auf die Spur gehen, und haben hierzu einige erfolgreiche Instagramer befragt! Heute sprechen wir mit Kimi.

“Feelings don’t die easily because we keep feeding them with memories.”?

A post shared by Unreal (@kimiperi) on

Kimi
Instagram: kimiperi

Kimi fasziniert über 413.000 Follower auf Instagram. Ihre Begeisterung für Mode und Fotografie teilt sie online, um andere zu inspirieren und ihrer eigenen Kreativität freien Lauf zu lassen. Zudem interessiert sie sich für Natur, Animes, Witchcraft, Body Positivity, Kunst und Videospiele.

Mit ihren Bildern fängt sie Eindrücke ihrer eigenen, zauberhaften Welt ein.

 

Was hat dich dazu gebracht, einen Instagram Account zu erstellen?
Kimi: Klingt vielleicht komisch, aber es war einfach mein damaliges, neues Android Handy, was die App unterstützt hat. Dazu natürlich auch meiner Liebe zur Fotografie, die ich von verschiedenen Portalen, wie Facebook oder Myspace, weiter nutzen wollte. Mit dem Handy hat man eine ganz neue Art von Kreativität!

Wie oft täglich checkst du deinen Account?
K: Ehrlich gesagt viel zu oft. Es ist aber auch immer eine Menge los und es gehört mittlerweile einfach zu einem Teil meines Lebens.

Was sind deine drei Lieblingsprofile?
K: Definitiv @luanna, da sie meine Lieblingsbloggerin ist. Ansonsten finde ich @kimberryberry und meine liebe @sarahthursday sehr toll.

Hast du deinen Instagram-Namen schon mal geändert?
K: Ehrlich gesagt nein, noch nie.

Wie hast du dich gefühlt, als du deine ersten 1.000 Follower erreicht hast? Hast du damals je gedacht, dass du es so weit schaffen würdest?
K: Es war nie mein Ziel gewesen, mir eine große Reichweite zu erschaffen. Damit habe ich auch nicht gerechnet. Bis heute weiß ich nicht, wie ich es dazu gekommen ist, aber ich denke genau das ist der Grund dafür. Ich mache das Ganze für mich und meine Kreativität, nicht für eine Zahl. Trotzdem ist es natürlich ein Geschenk, die Möglichkeit zu haben, so viele Leute mit meiner Meinung und Arbeit erreichen zu können.  

Throw me to the wolves and I’ll return leading the pack ??

A post shared by Unreal (@kimiperi) on

Ist Influencer-Sein für dich mittlerweile ein Job oder noch ein Hobby?
K: Mittlerweile habe ich es schon zu einem Teil meines Jobs gemacht, ja… Aber auch nur weil ich wirklich viel Zeit investiere und weil ich etwas aus meiner Reichweite machen sollte. Könnte ich aber entscheiden, würde es definitiv beim Hobby bleiben. Es ist nur nicht gerade einfach, zwei Vollzeitjobs gleichzeitig zu führen.

Wird deiner Meinung nach das Potential von Influencern unterbewertet?
K: Ich denke schon, ja. Eine Meinung oder ein beispielsweise ein Tweet (etwas hoch gereicht, aber zum Beispiel wie Kylie Jenner mit ihrem Snapchat Tweet),  kann sehr viel Einfluss auf die Gesellschaft nehmen. Man weiß zudem auch nie wo ein Influencer am Ende steht und was er aus seinem Leben macht.

Angenommen du hättest eine Woche kein Zugriff auf deinen Account: Wie sehr würde sich das auf dein Leben auswirken?
K: Sehr gute Frage! Es wäre wahrscheinlich gleichzeitig mein größter Verlust, zum anderen aber auch eines meiner größten innerlichen Wünsche. Ich spiele schon lange mit dem Gedanken, mal als Test eine Pause einzulegen, einfach um zu schauen, wie es sich anfühlt, ohne Internet und Social Media auszukommen. Dadurch, dass ich damit groß geworden bin und es nicht anders kenne, wäre es eine sehr interessante Erfahrung.

Wer macht deine Bilder? Freunde oder Fotografen? Wie lange dauert es, bis ihr euch für das “Richtige” entschieden habt?
K: Meistens ich selbst. Ab und zu auch meine Freunde. Eine Zeit lang hatte mein damaliger Freund viele gemacht. Das Entscheiden ist für mich als geborene Waage immer der schwierigste Teil. Das kann schon manchmal bis zu eine Stunde in Anspruch nehmen, abhängig davon, wie viele Bilder gemacht wurden. Wenn ich mich manchmal zwischen zwei Fotos nicht entscheiden kann, frage ich auch manchmal Freunde oder meine Schwester.

Welche Apps nutzt du zum Bearbeiten deiner Bilder?
K: Am meisten benutze ich Snapseed, PS Express, Facetune und Afterlight.

Fuck Off Humans ? Full outfit and story on my blog link in my bio ??

A post shared by Unreal (@kimiperi) on

@kimiperi in ihrer Zusammenarbeit mit Killstar

Was war deine Lieblingskooperation?
K: Was genau meine liebste Kooperation war kann ich gar nicht gezielt sagen. Die Zusammenarbeiten, die sich schon über lange Zeit hinziehen sind die, die mir besonders am Herzen liegen, sprich die Zusammenarbeit mit meiner Künstlerfreundin Sarah Thursday oder auch Underground, die ich auch schon in ihrem Store in London kennenlernen durfte und ein Shooting hatte. Dazu VII &. Co, zu denen ich eine sehr große Verbindung habe und sie hoffentlich bald in Taipeh besuchen kann. Ansonsten auch Brands wie Killstar oder Goodbyebread, die ihre Influencer wirklich schätzen. Kooperationen die mit Events und Reisen verbunden sind, sind natürlich immer mit am schönsten, da sie einem Erinnerungen und Abenteuer bringen.

Mit welchen Marken wolltest du schon immer zusammenarbeiten?
K: Ich unterstütze vom Herzen gerne kleine, noch unbekanntere Brands, da dort wahres Herzblut und Talent drin steckt. Ich möchte in Zukunft aber auch mehr mit großen Brands, wie beispielsweise Levis, Vans, Dr. Martens, H&M aber auch mit Netflix oder Reiseagenturen zusammenarbeiten.

“Ich mache das Ganze für mich und meine Kreativität, nicht für eine Zahl”

Welche Tipps würdest du Instagramern auf den Weg geben, die gerne Influencer werden wollen?
K: Sei du selbst, tu es für dich und lass dir niemals etwas von anderen einreden. Die Gesellschaft hat immer Ansprüche und möchte einen so biegen, wie es am besten für jeden passt, nämlich normal zu sein. Ohne mein Selbstbewusstsein und meiner interessanten, aber auch schwierigen Vergangenheit, würde ich heute nicht da sein wo ich jetzt stehe. Selbstbewusstsein ist die bezauberndste Art von Schönheit, und die kann jeder besitzen, solange man sich zu schätzen weiß!

 

Hier kannst du über die anderen Influencer-Interviews die wir gemacht haben lesen : Fata HasanovicAnnika JungChiara MarieAnna LafranchiFabian ArnoldLourene GollatzLisa Besler

Finde und buche jetzt automatisch die passenden Influencer für deine Kampagnen auf Influry. Hier kannst du dich registrieren. Du möchtest als Influencer bei Influry mitmachen und von tausenden Unternehmen gebucht werden? Hier kannst du dich bewerben.