Durch den steigenden Erfolg sozialer Netzwerke, eröffnen sich viele neue Marketing Möglichkeiten. Die Rolle von Akteuren, in sozialen Netzwerken, mit einer hohen Reichweite, besser bekannt als “Influencer”, ist heutzutage wichtiger denn je.

Doch was macht einen Influencer aus? Wie kann man auf Instagram erfolgreich sein und auf diese Weise  etwas mit seiner eigenen Meinung bewirken?

Dem wollen wir auf die Spur gehen, und haben hierzu einige erfolgreiche Instagramer befragt! Heute sprechen wir mit Nanda.

Nanda Weskott

Instagram: nanda_schwarz

Nanda ist 22 Jahre alt, und studiert Medien aus Köln. Sie hat über 180 Tausend Follower auf Instagram und teilt dort viele schöne Eindrücke aus ihrem Leben. Sie hat ein großes Interesse an Fashion & Lifestyle und hole sich gerne auf Kunst gerne Inspirationen. Sein instagram hat weich, pastell und verträumt Feed, voller schöner Farben.

 

Was hat dich dazu gebracht, dich auf Instagram anzumelden?

Nanda: Eine Freundin damals mit 17 glaube ich, da kam die App gerade raus und man folgte auch nur Leuten, die man Privat kannte.

Wie oft checkst du täglich deinen Account?

N: Noch nie drauf geachtet, wahrscheinlich viel öfter als ich schätzen würde. Geht es denn um meinen Account oder um die Accounts denen ich selbst folge?

Was sind deine 3 Lieblings-Influencer?

N: Vanellimelli, leefromamerica, DariaDaria

Wie findet man den perfekten Username? Künstlername vs. echter Name

N: Meiner kam nur dadurch zustande, dass ich nicht meinen richtigen Nachnamen mit 13 bei Facebook nehmen wollte, damit meine Eltern mich nicht finden. Schwarz ist nur mein Geburtsname.

Wie hast du dich gefühlt, als du deine ersten 1.000 Follower erreicht hast? Hättest du damals je gedacht, dass du es so weit schaffen würdest?

N: Ich kann mich daran gar nicht so richtig erinnern, es ging so langsam über einen langen Zeitraum hinweg und ich hatte nie die Intention damit etwas zu machen, schließlich kam das ja auch erst dann auf, also ich war von Anfang an dabei.

Ist Influencer-Sein für dich mittlerweile ein Job oder noch ein Hobby?

N: Job passt ganz gut, ich finanziere mein Studium und Lebensunterhalt damit, gleichzeitig ist es immer noch ein Raum in dem ich noch viel potential sehe neue Interessen und neues Bewusstsein und Nutzarten zu finden, leider gerade noch in der Planungsphase aufgrund von Unikram.

 

? @vilios ?? heute wieder ein Streichtag und zum 3 mal in Baumarkt yay ???

A post shared by Nanda Weskott (@nanda_schwarz) on

Denkst du, dass das Potential von Influencern unterbewertet wird?

N: Ja, ich denke im Allgemeinen ist der Begriff sehr negativ konnotiert. Es gibt eben genauso viele Arten von Influencern wie es Arten von Menschen gibt, somit kann jeder selbst entscheiden welchen Einfluss er nehmen möchte und wie er seine Reichweite nutzt. Ich persönlich bin ja auch noch ziemlich in der leichten Unterhaltung/Mode Branche unterwegs und mache mir auch langsam Gedanken darüber, was ich eigentlich bewirken könnte bzw. wie ich mich reflektieren und verändern werde in Zukunft.

Angenommen du hättest eine Woche keinen Zugriff auf deinen Account: Wie sehr würde sich das auf dein Leben auswirken?

N: Wäre es in dem Bewusstsein, dass ich einfach eine Woche auf dieses Medium verzichte und nicht ein Hacker usw. das Problem wäre ist das für mich kein Problem, im Urlaub nutze ich die App sowieso kaum. Sonst nur morgens zum wach werden, beim Prokastinieren in der Uni und mal beim Warten an der Bushalte, also eher ein Nebenbeikonsum. Es macht mir Spaß, aber es ist kein Muss/Zwang, ich fühle mich nicht nervös, wenn ich mal nicht auf dem neusten Stand bin.

Wer macht deine Bilder? Freunde oder Fotografen? Wie lange dauert es, bis du dich für das ”richtige Bild” entschieden hast?

N: Mein Freund, ich selbst mit Stativ, mal meine Eltern und manchmal auf Fotografen, die ich auch meist bezahle. Boah das ist immer ne qual haha, da zähle ich mich auch zu denen die anderen den Bildschirm hinhalten und sagen ‘das, das oder das?’ und dann doch ein anderes nehmen. Entscheidungen sind nicht meine Stärke.

Mit welchen Apps bearbeitest du deine Bilder?

N: Vsco, Afterlight und Picsart.

Wieviele Anfragen erhältst du von Unternehmen pro Monat?

N: ca 200-300, wenn man auch die komischen Rundmails einschließt.

Was war deine Lieblingskooperation/Zusammenarbeit?

N: Ich habe mich unglaublich gefreut mit Dr.Martens zu arbeiten, da ich die Schuhe schon seit Jahren trage und mit 12 nur davon träumen konnte mir ein Paar leisten zu können.

Mit welchen Marken wolltest du schon immer zusammenarbeiten?

N: Free People, seit ich die Seite zum ersten mal entdeckt habe.

Welche Tipps würdest du Instagramern auf den Weg geben, die gerne Influencer werden wollen?

N: Schwierige Frage. Ich will hier keine Standart Antwort geben, es kommt auf deine Intention an. Willst du erfolgreich sein und Geld verdienen oder willst du in erster Linie dich selbst verwirklichen, am liebsten Beides, würde wohl jeder antworten. Nun ja dann braucht man Geduld und Beharrlichkeit. Individualität ist kein Garant für Erfolg, einige immer gleiche Konzepte und  Bildsprache funktioniert auf immer wieder aufs Neue, auch für mich erstaunlich.

 

Hier kannst du über die anderen Influencer-Interviews die wir gemacht haben lesen : Annika Jung, Fata Hasanovic, Chiara Marie, Kimi, Anna Lafranchi, Fabian Arnold, Lourene Gollatz, Lisa Besler, Chris, Katarina

Finde und buche jetzt automatisch die passenden Influencer für deine Kampagnen auf Influry. Hier kannst du dich registrieren. Du möchtest als Influencer bei Influry mitmachen und von tausenden Unternehmen gebucht werden? Hier kannst du dich bewerben.